Strandurlaub mit Hund?

Mit Hund am Strand im Urlaub

Für viele beginnt mit dem Frühling auch die Suche nach dem richtigen Sommerurlaub. Die Vorfreude auf Strand und Meer sind groß, aber gerade für uns Hundebesitzer ist dies häufig keine einfache Sache. Allein zu Hause bleiben können unserer vierbeinigen Freunde während eines Urlaubs definitiv nicht. Wer einen guten Hundesitter hat, kann seinen Hund für den Reisezeitraum auch häufig dort unterbringen. Als letzte Alternative bleibt auch noch die Tierpension, die aber häufig sehr teuer ist.  Gerade wenn man ins Ausland fährt oder eine Flugreise unternimmt, hat man meist kaum eine andere Möglichkeit.

Wenn man dann allerdings am Strand sitzt und sich die ganze Zeit sorgt, ob es dem daheimgebliebenen Haustier auch gut geht, sollte man beim nächsten Urlaub über Alternativen nachdenken. Auch Deutschland kann ein wundervolles Urlaubsziel sein und hier hat man häufig die Möglichkeit den Hund einfach mitzunehmen.

Urlaub mit Hund in Deutschland

Wir sind bereits häufiger nach Brandenburg in Ferienwohnungen gefahren und haben unseren Hund dabei immer dabei gehabt. Die Natur, die viele frische Luft, Wald und Wiesen sind dabei wunderschöne Erholung für Hund und Herrchen. Auch schön für einen Urlaub mit Hund ist die Nord- und Ostseeküste. Wir fahren zum Beispiel häufiger mal mit dem Zug nach Warnemünde und genießen dort die frische Seeluft. Wer jetzt denkt, Hund und Strand passen nicht gut zusammen, sollte bei seinem nächsten Strandurlaub mit Hund einfach nur einige wichtige Regeln beachten.

Wenn man mit dem Hund an den Strand fährt…

Besonders wichtig ist natürlich die Reisezeit. Im Hochsommer sollte man nicht mit einem Hund einen ungeschützten Strand aufsuchen, da sonst die Gefahr eines Hitzschlages besteht. Außerdem gibt es viele Strände, an denen im Sommer Hundeverbot gilt. Auch für mich als Hundebesitzer ist dies durchaus verständlich, da an den Stränden viele Kinder und andere Erholungssuchende unterwegs sind, die nicht unbedingt von herumrennenden Hunden gestört werden möchten. Allerdings gibt es sowohl an der Nord- als auch an der Ostsee spezielle Hundestrände. Diese sind extra für Hunde freigegeben. Hier kann man toben und spielen, so viel man möchte. Außerdem sind sie viel leerer, als die „Menschenstrände“. Wenn euch ein Urlaub an der deutschen Küste interessiert, findet ihr hier noch weitere Informationen zum Strandurlaub mit Hund. Wir fahren wie gesagt sehr gerne an den Strand, selbst wenn das Wetter nicht ganz so toll ist, ist es für Mensch und Hund doch immer ein besonderes Erlebnis.

Unser Hund hat unglaublich viel Spaß am Toben im Sand und wir genießen die frische Meeresluft. Selbst für einen Tagesausflug lohnt sich die deutsche Küste in jedem Fall.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>