Leinenzwang für Hunde in Berlin

Leinenzwang für HundeZur Zeit wird in vielen Berliner Medien immer wieder über eine Neuregelung zur Hundehaltung berichtet. Aktuell gilt der Leinenzwang in der Öffentlichkeit nur  für Hunde, die als gefährlich eingestuft sind. Dies betrifft insbesondere die sogenannten Kampfhunde. Alle anderen Hunde dürfen in der Öffentlichkeit ohne Leine laufen.  In Parks und anderen öffentlichen Grünanlagen sind Hunde allerdings auch in Berlin generell anzuleinen.

Angriffe durch nicht angeleinte Hunde

Auch im Internet wird das Thema Leinenpflicht vielfach aufgegriffen. Dieser Artikel greift beispielsweise das Thema auf und informiert über die Leinenpflicht in Zusammenhang mit Angriffen durch Hunde. Dieser Aspekt wird sehr häufig in der Debatte als Grund für eine generelle Leinenpflicht angeführt. Das die Gefahr durch unangeleinte Hunde größer ist, als durch angeleinte, ist für mich nicht unbedingt gegeben. Wenn ein Hund sich losreissen möchte und er kräftig genug ist, wird er es wahrscheinlich auch mit Leine schaffen einen Menschen zu attackieren. Das  die Leinenpflicht eine höhere Sicherheit vor Hundeübergriffen bedeutet, ist für mich unwahrscheinlich.

Hundefreilaufgebiete in öffentlichen Grünanlagen

Ein viel größeres Problem ist eher, dass die Leinenpflicht sowie kaum beachtet wird. Die meisten Hundebesitzer haben kein Problem ihren Vierbeiner in der Öffentlichkeit, auf Gehwegen und Plätzen, anzuleinen. Hier ist das Risiko, dass der Hund auf die Straße läuft, einfach zu hoch. In Parks, wo die Leinenpflicht aber heute schon gilt, werden die Hunde dann von der Leine gelassen. Das ist verboten, aber häufig fehlen Hundebesitzern die Alternativen. Die Anzahl an Hundefreilaufgebieten ist insbesondere im Innenstadtbereich sehr gering, so dass man wenig Möglichkeiten hat, den Hund legal von der Leine zu lassen. Gerade in Kreuzberg und Schöneberg gibt es so wenig Auslaufgebiete für Hunde, dass man immer einen relativ weiten Weg zurücklegen müsste, um das nächste Freilaufgelände zu erreichen. Hunde brauchen aber Bewegung und diese Bewegung ist an einer maximal zwei Meter langen Hundeleine nicht zu gewährleisten. Auch sind viele der Auslaufgebiete, wie zum Beispiel das im Volkspark Schöneberg, sehr klein, so dass die Hunde sich darin kaum austoben können. Der große Andrang in Hundefreilaufgebieten zeigt jedoch, dass viele Hundebesitzer gerne auf diese legalen Möglichkeiten des Hundefreilaufs zurückgreifen

Kontrolle des Leinenzwangs

Der Leinenzwang in Parks wird allerdings auch durch das Ordnungsamt kontrolliert, so dass man als Hundebesitzer gegebenfalls Strafe zahlen muss, wenn der Hund ohne Leine im Park erwischt wird. Diese Strafzahlung beginnen bei 25 Euro, können aber auch deutlich höher ausfallen.

Ein genereller Leinenzwang würde an diesem Umstand wenig ändern. Einzig und allein mehr legale Freilaufflächen für Hunde könnten zu einer Entspannung der Situation führen.

2 commenti su “Leinenzwang für Hunde in Berlin

  1. Mir ist bekannt das Leinenpflicht in Berlin herrscht, aber um ehrlich zu sein halte ich mich selten dran und hatte auch noch nie Probleme mit dem Ordnungsamt. Lediglich einmal die bitte den Hund anzuleinen, dies habe ich dann getan, eine Strafe habe ich nicht bekommen. Finde es tatal übertrieben, zumal meien Jessy super hört!
    PS: Die Flexleine ist rosa ist suuuper süß! :)

  2. Hallo,

    Ich soll 75€ bezahlen, weil ich meinen Hund an einem nieseligen Novembermittwoch um 20.35 Uhr auf der Wiese im Park herumlaufen ließ. Die Wiese war menschenleer, trotzdem wird mir Gefährdung durch meinen pudelähnlichen Hund vorgeworfen. Ich finde 75€ unangemessen, gerade im Vergleich zu Bestrafung von Verkehrsvergehen mit Gefährdung. Weiß jemand, wo ich den Katalog der Strafgebühren einsehen kann?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>